Es ist wieder soweit: Der letzte Sonntag in den hessischen Schulferien gehört zum 18. Mal ganz dem besonders reizvollen

Miteinander von Kultur und Natur in Herborns Vogel- und NaturschutzTierpark im Stadtteil Uckersdorf.

Am Tag des alten Handwerks präsentiert der Vogelpark verschiedene handwerkliche Zünfte aus der Region und verwandelt sich dabei in einer durch die Nähe von Mensch und Tier ganz besonderen Atmosphäre in  eine Art "Museumsdorf". Großen und kleinen Besuchern wird anschaulich und praxisnah vor Augen geführt, wie sehr die „gute alte Zeit“ den Menschen harte körperliche Arbeit abverlangt hatte.

 

Am 06.09.2015 zeigen ab 13 Uhr viele verschiedene Aussteller ihre Kunst, darunter Besenbinder Werner Heupel, der zudem alles über die Haubergswirtschaft im Norden des Lahn-Dill-Kreises und des angrenzenden Siegerlands – und ihre Bedeutung für den Naturschutz - zu erzählen weiß, Glasbläser Steffen Ströhmann, der geschickt die filigransten Kunstwerke formt, Bernd Wacher, der Holz drechselt und Brigitte Streit, die Karten mit Tiermotiven bastelt. Ihre Tochter Claudia Streit bietet zwischen 14:00 und 16:00 Uhr töpfern mit Kindern an, Frauke Behnert zeigt ihr Können bei Handarbeiten, die Gruppe um Frau Bartel, Kati Schleich und Marlies Schneider stickt und klöppelt, Brigitte Raak näht Dinkelkissen, Gisela Willing fertigt Patchwork-Decken und Kettensägekünstler Dennis Hermann kann man zuschauen, wie er einen Baumstamm in eine Schildkröte verwandelt.

 

Aber auch abseits der handwerklichen Höhepunkte gibt es im Vogelpark viel zu entdecken. So sind die beiden Flamingoküken dreimal am Tag mit ihren Zieheltern im  Park unterwegs und gewöhnen sich ansonsten in der Flamingo-Kolonie ein, der fünf Wochen alte vierfache Erdmännchen-Nachwuchs tollt durch das Gehege und auch das Gelbbrustara-Jungtier ist jetzt für die Besucher zu sehen.