Am Sonntag, den 11. Oktober, haben die Besucher des Vogel- und NaturschutzTierparks Herborn die Chance, die Vielfalt der hier gepflegten Tiere hautnah zu erleben. Von 11:00 bis 17:00 Uhr richtet das Vogelparkteam verschiedene Sonderstationen auf dem Gelände von Herborns Naturerlebniszoo im Stadtteil Uckersdorf ein, an denen kleine und große Besucher von der Stabheuschrecke über Meerschweinchen und Maus bis zu Kakadu, Vogelspinne, Schildkröte, Bartagame und Pythonschlange, Tiere im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ können.

Große und kleine Vogelparkbesucher werden an diesem interessanten Aktionstag an den Sonderstationen sowie bei der um 14 Uhr stattfindenden Fütterung der Lisztaffen, der Fütterung der Papageien um 15 Uhr, der Fütterung der Erdmännchen um  16 Uhr und der Fütterung des Steppenwarans „Bernhard“ um 17 Uhr erfahren, warum Schlangenhaut  am lebenden Tier sehr viel besser aufgehoben ist, als an der Handtasche, wieso ihr Aussehen den Stabheuschrecken das Leben rettet, während andere Heuschrecken eher ihr Heil in der Flucht suchen, wieso die angeblich im Sinne des Klimaschutzes stattfindende Biosprit-Produktion für gefährdete Regenwaldbewohner eine verhängnisvolle Entwicklung ist und weshalb man Papageien und auch Meerschweinchen nicht alleine halten sollte. 

Getreu dem Motto „Wer Tiere kennt, wird Tiere schützen“ sollen bei diesem Aktionstag die tierischen Bewohner des Vogelparks den Besuchern besonders nahe gebracht werden: Nicht zuletzt soll dadurch auch ein Bewusstsein für die Gefährdung und den Schutz dieser faszinierenden Lebewesen und ihrer natürlichen Lebensräume geschaffen werden.